Ein Jahr als Asics Frontrunner

 





Ein Jahr als Asics Frontrunner und mein Lebensmotto "Anima Sana in Corpore Sano"

Ein Jahr als Asics Frontrunner und mein Lebensmotto "Anima Sana in Corpore Sano".

Ein Intensives Jahr ist schnell vorbeigezogen. Es war ein Jahr mit vielen Emotionen und vielen spannenden Erlebnissen. Ich hoffe, dass ich auch im neuen Jahr 2017 einige Erlebnisse wiederholen darf.

Alles begann mit dem warten auf die Antwort. Obwohl ich es mir fest gewünscht habe, dabei zu sein, als

Asics Frontrunner

Doch dann kam sie, völlig unerwartet von Jan Erik via Messenger (Gianni es hat geklappt!) Ich erinnere mich noch genau an den Tag. Es war Montag. An diesem Abend trainierte ich wie immer meine Kindergruppe und die Erwachsenen (Training- Programm war 7x400).Ich war so froh, dass ich es am liebsten laut heraus geschrien, dass ich zum Team der Asics Frontrunner gehöre!!

Um 21 Uhr, als ich wieder zu Hause war, las ich sofort das offizielle Email von Jan-Erik!

Seit diesem Tag, schwirren mir immer wieder Ideen durch den Kopf, was ich dazu beitragen kann, um Asics meine Ehre zu erweisen.

Am 03.12.2016 bekam ich ein Email von Miryam Niederberger von Montana Sport, welche Asics in der Schweiz repräsentiert. Wir sollen uns den 06 März 2016 reservieren, da an diesem Tag das Kick-OFF Meeting in der Schweiz stattfinde. Im Anhang war auch eine Präsentation des Asics Frontrunner Teams Schweiz.

Die erste Aufgabe war es, ein Profil auf http://asicsfrontrunner.runnersworld.de zu erstellen. Eine nicht leichte Aufgabe, da ich sie ja nicht nur gut machen wollte, sondern sehr gut.

Meine erste Idee habe ich mit der Rezession des Asics MetaRun umgesetzt. Ein Danke geht an Mario des Wirth Sport, der es mir ermöglicht hat, den Schuh genauer unter die Lupe zu nehmen. Am 8. Januar durfte ich meinen Artikel zum Asics MetaRun publizieren.

Meine größte Herausforderung als Frontrunner war nicht das Testen der Schuhe oder der Bekleidung. Nein, es waren die Selfies während den Testphasen.

Die Motivation Asics Frontrunner zu sein, hat mich dazu gebracht an Läufen teilzunehmen, an denen ich nie teilgenommen hätte. Z.B an Bergläufen. An der Schweizer Cross Meisterschaft in St. Gallen wurde ich sogar dritter in meiner Kategorie.

Ich erinnere mich auch gerne an unser erstes Kick-off Meeting in Hochdorf, wo alle anwesend waren. Mit großer Freude durfte ich Jan Erik wieder sehen, den ich in Berlin im 2013 kennengelernt habe.

Mein erster Lauf als Asics Frontrunner war an der Schwyzer KantonalenCrossmeisterschaft. Es folgten noch 15 andere Läufe.

Im Mai fand der Grand Prix von Bern statt. Obwohl die Teilnahme an diesem Lauf für mich Tradition hat, ich habe ihn bereits 28 mal absolviert, habe ich es vorgezogen am Kick-Off Meeting bei dem Head-Quarter in Neuss dabei zu sein. Es war ein spannender, interessanter und fantastischer Event, wo ich viele sympathische Menschen kennen lernen durfte.

Ein anderer High Light war für mich auch der Tag des Jungfrau Marathons, wo ich dank des Montana Sports und Rocco einen Tag als VIP Gast verbringen durfte. Nochmals herzlichen Dank für dieses einmalige Erlebnis.

Als Asics Frontrunner habe ich sogar ein lang ersehntes Projekt, dass immer wieder auf meiner "Zu erledigen" Liste stand, umgesetzt. Meine eigene Homepage:

http://www.running4you.ch

Für das Jahr 2017 habe ich auch noch einige Ideen: zB. „Fit in 11 Wochen“. Es ist ein Laufkurs der sich speziell an Einsteiger/innen richtet. Diesen möchte ich bereits im Januar beginnen. Wenn die meisten Leute mit ihren guten Vorsätzen starten.

Aber was ich eigentlich noch sagen wollten ist... dass ich unser Team oder besser gesagt unsere Familie jetzt schon vermisse.

@ 2017 Gianni


beliebteste Bilder

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Einverstanden